Technologie

Modernste Technik für eine effiziente Verwertung

Die Anlage verarbeitet:

  • Obst- und Gemüseabfälle
  • überlagerte Lebensmittel aus dem Handel
  • Speisereste aus der Gastronomie, Altersheimen, Krankenhäusern und Betriebskantinen
  • Fette und Öle

Als Besonderheit können auch verpackte Lebensmittel aufbereitet werden.

Aufbereitung für Bioabfälle
Aufbereitung

Nach der Anlieferung der Abfälle erfolgt die Vorbehandlung: Die Abfälle werden zerkleinert und Störstoffe wie Verpackungen abgetrennt. Das pumpfähige Abfallsubstrat gelangt nach einer Hygienisierung in den großen Fermentationsbehälter.

Fermenter zur Umwandlung in Gas
Fermenter

Bei einer Temperatur von ca. 38 °C sorgen hier Bakterien für die Umwandlung der biogenen Abfälle in Gas. Dieses ist mit einem Methangehalt von ca. 65 % sehr energiereich.

Blockheizkraftwerk zur Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie
Blockheizkraftwerk

Nach der Aufbereitung (Trocknung und Entschwefelung) treibt das Gas einen Verbrennungsmotor in einem Blockheizkraftwerk an und ermöglicht so die Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie. Die in der Biogasanlage Stellinger Moor erzeugte Energie an Strom und Wärme ist klimaneutral und deckt den Energiebedarf von ca. 2.500 Haushalten. Die Wärme aus der Biogasanlage beheizt auch die nahegelegenen Arenen.


Verarbeitungablaufplan
Übersicht der Biogasanlage

Technische Daten

Abfallmengen

Abfall-Input ca. 20.000 Mg/a
Störstoff-Output ca.   1.000 Mg/a
Gärrest-Output ca. 19.000 Mg/a

Biogasdaten

Gasproduktionsrate ca. 330 m3
Energieinhalt Biogas ca. 6,5 kWh/m3

Energieumwandlung BHKW

Elektrische Leistung ca. 1.050 kW
Thermische Leistung ca. 1.100 kW
Gesamtwirkungsgrad ca. 83%

Energieabgabe

Elektrische Arbeit ca. 6.700.000 kWh/a
Thermische Arbeit ca. 7.000.000 KWh/a